Jugendschutzgesetz

    Im Rahmen der Aufsichtspflicht muss bei Freizeiten, Gruppenstunden und ähnlichen Aktivitäten natürlich das Jugendschutzgesetz berücksichtigt, bzw. auf dessen Einhaltung geachtet werden.

    §2: Zum Kinder- und Jugendschutz gibt es Alterskontrollen. Jugendliche müssen ihr Alter auf Verlangen nachweisen.

    §3: Altersvorschriften sind gut sicht- und lesbar bekannt zu machen.

    §4: Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen sich in Gaststätten nur mit einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person aufhalten. Nur wenn sie zwischen 5 Uhr und 23 Uhr eine Mahlzeit oder ein Getränk zu sich nehmen, können sie dies ohne Begleitung tun. Ab 16 Jahren ist der Aufenthalt in Gaststätten ohne Begleitung bis 24 Uhr erlaubt.

    §5: Tanzveranstaltungen dürfen von Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person besucht werden. Ab 16 Jahren können sie sich ohne Begleitung bis 24 Uhr bei Tanzveranstaltungen aufhalten.

    §9: Kein Verkauf und Konsum von Bier und Wein unter 16 Jahren – Spirituosen und Alkopops sind für unter 18- jährige verboten. Alkopops müssen mit deutlichem Hinweis auf das Abgabeverbot an Jugendliche unter 18 Jahren versehen sein.

    §10: Kein Verkauf von Tabakwaren an Kinder und Jugendliche. Auch der Konsum ist erst mit 18 Jahren gestattet.

    §12: Filme und Computerspiele dürfen an Kinder und Jugendliche nur gemäß der Alterskennzeichnung auf der Verpackung verkauft werden.

    Altersfreigabe:

    Filme und Computerspiele für Kinder und Jugendliche nur mit gut erkennbarer und entsprechend der Altersfreigabe ausgeben:

    • Freigegeben „ohne Altersbeschränkung“ (ab 0 Jahren), „ab 6 Jahren“ „ab 12 Jahren“ oder „ab 16 Jahren“
    • „keine Jugendfreigabe“ (ab 18 Jahren)

    Erziehungsbeauftragte Person:

    • muss über 18 Jahre alt sein
    • nimmt aufgrund einer Vereinbarung mit Eltern oder Vormund vorübergehend Erziehungsaufgaben wahr oder betreut Kinder und Jugendliche im Rahmen ihrer Ausbildung (Jugendleiter/-in)

    Anmerkung zu Gaststätten und Alkohol:

    Nach §6 Satz 2 Gaststättengesetz muss in bayerischen Gaststätten mindestens ein alkoholfreies Getränk nicht teurer angeboten werden, als das billigste alkoholhaltige (bei gleicher Menge).

     

    Jugendschutzgesetz JuSchG

    Unter 16 Jahren

    Ab 16 Jahren, unter 18 Jahren

    Tabak

    Kein Verkauf, kein Konsum

    Kein Verkauf, kein Konsum

    Bier, Wein etc.

    Kein Verkauf, kein Konsum

    Verkauf und Konsum erlaubt

    Spirituosen, Alkopops

    Kein Verkauf, kein Konsum

    Kein Verkauf, kein Konsum

    Filme & Computerspiele

    Nur nach Alterskennzeichnung

    Nur nach Alterskennzeichnung

    Aufenthalt in Diskos

    Nur in Begleitung Erziehungsbeauftragter

    Bis 24 Uhr erlaubt

    Aufenthalt in Gaststätten

    Nur in Begleitung Erziehungsberechtigter (Ausnahme: zwischen 5 & 23 Uhr Konsum von einer Mahlzeit oder einem Getränk)

    Bis 24 Uhr erlaubt