Wer wir sind

    Der Stadtjugendring Erlangen (SJR) ist die Arbeitsgemeinschaft der Erlanger Jugendverbände und -gemeinschaften. Grundlage dieser Arbeitsgemeinschaft ist die Anerkennung der eigenen Wertvorstellungen der einzelnen Mitgliedsverbände ohne Rücksicht auf politische, religiöse, klassenmäßige oder rassische Unterschiede. Parteipolitische Jugendorganisationen können keine Mitglieder des SJR sein.
    Die Jugendverbände und -gemeinschaften vertreten ca. 16.000 junge Menschen in Erlangen. Über 1.000 ehrenamtliche Jugendleiter und -leiterinnen sind dort aktiv.
    Der SJR ist eine Gliederung des Bayerischen Jugendrings K.d.ö.R. und übernimmt Aufgaben im Bereich der Jugendarbeit.
    Der Stadtrat der Stadt Erlangen bewilligt jedes Jahr Haushaltsmittel für den SJR. Darüber hinaus erhält der SJR für seine Aktivitäten Zuschüsse vom Bezirk Mittelfranken, dem Land Bayern und der Bundesrepublik Deutschland. Der SJR ist eine gemeinnützige Organisation und erwirtschaftet keine Gewinne.
    Mit der Stadt Erlangen wurde der ein Grundlagenvertrag unterzeichnet. Dieser von der AG Politik erarbeitete Vertrag ist in einer Vorstandssitzung beschlossen und vom BJR und dem Jugendamt genehmigt und unterzeichnet.


    Wie wir arbeiten

    Ehrenamtliche Jugendleiter und Jugendleiterinnen sind der wichtigste Bestandteil in der Arbeit des Stadtjugendrings. Für die Beschlüsse des SJR ist die Vollversammlung die wichtigste Instanz. Sie tritt zweimal im Jahr zusammen und besteht aus den Delegierten der Mitgliedsverbände.

    Die Vollversammlung trifft Beschlüsse über die Arbeit des SJR, entscheidet über die Haushaltsmittel und wählt eine neunköpfige Vorstandschaft, deren Amtszeit zwei Jahre beträgt.

    Die Vorstandschaft trifft sich einmal im Monat zu regelmäßigen Vorstandssitzungen und kümmert sich um die laufenden Geschäfte des SJR sowie um die Verwirklichung der Beschlüsse der Vollversammlung. In AGs arbeiten die Vorstandsmitglieder zudem an bestimmten Schwerpunktthemen.

    Der Stadtjugendring hat eine Geschäftsstelle, in der eine Geschäftsführerin und zwei Verwaltungsangestellte arbeiten.

    Der Stadtjugendring sieht sich als Lobby für die Bedürfnisse aller Kinder und Jugendlichen in Erlangen.


    Was wir tun

    Der SJR fördert die Erlanger Jugendverbände bei der Durchführung ihrer Jugendprogramme. Dies geschieht in Form von Zuschüssen für Freizeiten, Zeltlager, Bildungsveranstaltungen und ähnlichem.

    Der SJR unterstützt die Jugendleiter und -leiterinnen bei ihrer pädagogischen Arbeit. Dies geschieht bei Bedarf in Form von Beratungen und Seminaren.

    Der SJR unterhält zur weiteren Unterstützung der Arbeit der Jugendverbände einen Mediengeräteverleih. Jugendleiter und -leiterinnen können dort kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr Beamer, Filmkameras sowie weiteres Medienmaterial entleihen. Außerdem verleiht der SJR einen 9-SItzer-Bus.

    Der SJR organisiert Programme für Kinder und Jugendliche wie z. B.

    • Internationale Jugendbegegnungen
    • Jugend- und Mitarbeiterbildungsveranstaltungen
    • Beteiligungsprojekte für Kinder und Jugendliche
    • Aktionen zu aktuellen Themen
    • Jugendkulturveranstaltungen

    Der SJR bildet gemeinsam mit der Gemeinde St. Matthäus eine Trägergemeinschaft für das Stadtteilhaus „Treffpunkt Röthelheimpark“. Dort gibt es Offene Kinder- und Jugendarbeit sowie Angebote für Erwachsene und Senioren. Verbände, Vereine und weitere ehrenamtliche Gruppen können i.d.R. kostenfrei Räume nutzen.

    Der SJR wirkt in den verschiedenen städtischen Entscheidungsgremien wie z.B. dem Jugendhilfeausschuss mit, aber auch in Arbeitskreisen, die sich mit Jugendthemen befassen wie z.B. dem Arbeitskreis Innenstadt und dem Arbeitskreis Suchtprävention.